Das Beste Santokumesser

Aus Gründen der Vielseitigkeit in der Küche bevorzugen die meisten Feinschmecker ein Standard-Kochmesser für allgemeine Hack- und Schneideaufgaben. Viele geübte Köche sind an die Schaukelbewegung gewöhnt, die beim Hacken oder Schneiden großer Mengen von Gemüse, Fleisch oder Kräutern eingesetzt wird. In den letzten Jahren haben jedoch immer mehr Köche das japanische Santokumesser für ihre Bedürfnisse beim Hacken und Schneiden übernommen, insbesondere wenn es darum geht, große Mengen von Obst, Gemüse, Kräutern und sogar Fleisch fein zu schneiden, zu hacken oder zu zerkleinern.

Der Besitz des besten Santokumessers kann Ihnen mehr bringen, als Sie wissen. Die Herstellung dieser Art von Messer ist eine wahre Kunstform, und der Klinge, dem Griff und sogar der Schneide wird viel Liebe zum Detail gewidmet. Dank der breiten Klinge, der flachen Schneide und der gebogenen Spitze ist ein Santoku ein ideales Messer zum zeitsparenden Hacken von Gemüse. Sie sind sehr präzise bei der Herstellung dünner Scheiben.

In diesem Artikel gehen wir darauf ein, worauf beim Kauf eines neuen Santokumessers zu achten ist und was einige der besten Verwendungsmöglichkeiten des Messers sind. Wir werden auch auf einige der besten Santokumesser eingehen, die heute auf dem Markt erhältlich sind, und darauf, welches Messer für Sie und Ihr Schneidebrett am besten geeignet sein könnte. Zum Schluss wird auch ein super hilfreicher Kaufratgeber beigefügt, damit Sie eine kluge Entscheidung treffen können.

Was ist ein Santokumesser?

Die Geschichte des Santokumessers beginnt in Japan. Santokumesser tauchten erstmals Mitte des 20. Jahrhunderts, nach dem Zweiten Weltkrieg, als Alternative zum traditionellen Gemüsebeil, dem so genannten “Nakiri”, für den Hausmann auf. Während die Höhe und die gerade Schneide des Nakiri beibehalten wurden, fügten Santokumesser eine freundliche “Schafsfuß”-Spitze hinzu, die sich zur Schneide hin nach unten wölbt und eine sanfte Spitze bildet.

Das japanische Santokumesser ist mit einer Länge von 5-8 Zoll kürzer als seine Pendants im westlichen Stil und mit einer ausgewogeneren Gewichtsverteilung ausgestattet. Das Wort Santoku bedeutet eigentlich “drei Tugenden” – einige sagen, es handele sich dabei um Fleisch, Fisch und Gemüse, während andere sie als Hacken, Schneiden und Würfeln interpretieren.

Unterschied zwischen Kochmesser und Santokumesser

Kochmesser Santokumesser
Entstanden in Deutschland und Frankreich Ursprünglich aus Japan
Breites Blatt, das nach oben gebogen ist, um eine Spitze zu bilden (die Wirbelsäule ist dicker, um das Gewicht zu erhöhen) Breite Schaffussblattklinge ohne Spitze (ein stumpfer Rückenrücken, der nach unten gebogen ist, um auf die geradschneidige vordere Klinge zu treffen)
Kommt in gezackten Sorten Dünnere Klinge als ein Kochmesser ermöglicht feinere Schnitte
Normalerweise nur bei Doppelschliff zu finden Kann einfach oder doppelt gefast sein – Fase bezieht sich auf die Oberfläche, die geschliffen wurde, um die Messerkante zu bilden
Hat eine Nackenrolle Normalerweise keine Kissen
Schwerer zu halten Leichter zu halten
Variiert in der Größe von 6″ bis 12″ Variiert in der Größe von 5″ bis 7,9″

Wie benutzt man Santokumesser?

Das Messer ist so konzipiert, dass es eine gute Balance und einen guten Griff bietet. Deshalb ist es erstaunlich gut geeignet für Menschen mit kleinen Händen oder solche, die sich von großen Messern und Hackbeilen überfordert fühlen. Das Messer hat eine flache Schneide mit einer Schafsfußklinge im Gegensatz zur scharfen Spitze westlicher Klingen. Der Winkel ermöglicht eine linearere Schnittbewegung. Die Klinge könnte jedoch auch in einer Schaukelbewegung verwendet werden. Deshalb wird es gewöhnlich zum Würfeln und Schneiden verwendet, vor allem dann, wenn man alles schnell erledigen möchte. Aufgrund der dünnen Klinge können Sie mit einer schnellen Bewegung sehr feine und dünne Scheiben schneiden.

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Santokumesser zu verwenden. Alles hängt von der Art der Zutat ab, die Sie verarbeiten, und von der Technik, die Sie anwenden. Jedes einzelne Merkmal eines Santokus hat einen bestimmten Zweck in Ihrer Küche:

  1. Wenn Sie das Messer für Thunfisch, Lachs, Kugelfisch und andere Spezialitäten verwenden, können Sie damit präzise, dünne Scheiben schneiden, ohne die empfindliche Struktur der zu schneidenden Lebensmittel zu beschädigen. Das Santoku ist auch ein traditionelles Messer für die Zubereitung von Sushi.
  2. Die Länge des Messers in Verbindung mit dem stabilen Schmiedestil diktiert die Verwendung als Fleischmesser. Die lange Klinge eignet sich auch zum Portionieren größerer Bratenstücke mit sauberem Schnitt.
  3. Der Griff des Santoku liegt in einer Linie mit der Spitze der Klinge. Dies bietet genügend Platz für einen Quetschgriff und einen sicheren Halt, um auch härtere Speisen mit wenig Kraftaufwand zu brechen.
  4. Die Klingenform mit nach unten gebogener Spitze erlaubt mehr als nur Schneiden. Kräuter, Knoblauch, Zwiebeln usw. können durch Wiegebewegungen zerkleinert und zerkleinert werden. Die breite Klinge ermöglicht es Ihnen, das Messer entlang der gebogenen Fingerknöchel zu führen.
  5. Eine traditionelle gerade Klinge erlaubt es Ihnen, die gewürfelten Stücke in den Topf zu schieben.

Wie wählt man das beste Santokumesser aus?

Selbst wenn man weiß, welches das beste auf dem Markt erhältliche Santoku-Modell ist, könnte es schwierig sein, die Wahl zu treffen. Der Grund dafür ist, dass Sie mehrere Produktvarianten finden werden und die beste sicherlich diejenige ist, die Ihren Bedürfnissen entspricht. Lassen Sie uns also einige der Faktoren betrachten, die Sie beim Kauf des Santokumessers berücksichtigen müssen.

1. Klinge

Natürlich muss die Klinge besonders scharf und haltbar sein. Sie muss in der Lage sein, mit Leichtigkeit durch eine breite Palette verschiedener Lebensmittel zu schneiden. Die besten Klingen bestehen aus rostfreiem Stahl und sind fein geschliffen. Sie sollte auch dünn genug sein, um Genauigkeit zu bieten, ohne leicht zu splittern. Die genaue Länge und Dicke der von Ihnen gewählten Klinge hängt jedoch weitgehend von Ihren persönlichen Vorlieben ab.

2. Griff

Der Griff eines Santokumessers ist nicht weniger wichtig als die Klinge. Ein richtiger Griff bietet Kontrolle und ermöglicht es Ihnen, das Messer leicht, präzise und sicher zu benutzen. Rostfreier Stahl ist sehr haltbar und hygienisch, da er nicht mit Lebensmitteln reagiert. Allerdings ist er ziemlich schwer. Er kann auch rutschig werden. Auf der anderen Seite ist Kunststoff zu leicht. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie Ihr Messer benutzen sollen, können Sie möglicherweise nicht richtig mit Ihrem Messer umgehen. Es ist eher hygienisch und nicht teuer.

3. Länge der Klinge

Wie lang die Klinge ist, kann darüber entscheiden, wie angenehm sich das Messer in der Hand des Benutzers anfühlt. Sie möchten auch die richtige Länge zum Schneiden von Lebensmitteln haben, und zwar eine, die zur Größe Ihres Schneidebrettes passt. 7-Zoll-Klingen haben sich in Bezug auf die Anwendbarkeit als vielseitiger erwiesen, und für mehr Präzision und das Zerkleinern kleinerer Mengen von Lebensmitteln und Zutaten eignet sich eine 5-Zoll-Klinge sehr gut. Kaufen Sie das Messer mit einer guten Länge.

4. Haltbarkeit

Ihr Santokumesser soll über einen längeren Zeitraum halten, auch nach regelmäßigem Gebrauch. Für eine solche Festigkeit muss man bei der Entwicklung ihres bevorzugten Messers auf das verwendete Material achten. Die meisten der besten Messer werden aus kohlenstoffreichem, nichtrostendem deutschen oder japanischen Stahl mit hohem Kohlenstoffgehalt hergestellt, der sehr widerstandsfähig gegen Rost und übermäßige Schläge ist. Achten Sie daher darauf, dass es aus hochwertigen und sehr haltbaren Materialien hergestellt wird.

5. Schärfe

Während die meisten Messerklingen aus hochwertigem, kohlenstoffreichem Stahl hergestellt werden, der die scharfen Kanten beibehält, müssen Sie Ihr Messer während seiner Lebensdauer wahrscheinlich schärfen. Die Schärfe einer Santokumesserklinge ist von entscheidender Bedeutung, da sie so konzipiert ist, dass sie vielseitig einsetzbar ist. Ihr gewähltes Santokumesser muss eine sehr scharfe Schneide haben, die nicht welkt oder splittern kann. Es muss auch leicht zu reinigen und zu pflegen sein, da dies ebenfalls dazu beiträgt, die Schärfe des Geräts zu erhalten.