Die Beste Wetterschutzfarbe

Wenn Sie es noch nie zuvor gemacht haben, scheint das Streichen von Holz im Außenbereich eine unglaublich einfache Aufgabe zu sein. Wählen Sie einfach Ihre Lieblingsoption aus und streichen Sie sie dann auf, richtig? Falsch! Bevor Sie irgendeine Farbe auf ein Holzmöbelstück oder eine Wand im Außenbereich auftragen, müssen Sie die Oberfläche wahrscheinlich reinigen, abstreifen und schleifen. Danach wird die Wetterschutzfarbe empfohlen. Ein Großteil des oben beschriebenen Prozesses hängt davon ab, ob die Oberfläche bereits grundiert und gestrichen oder roh ist.

Das Streichen der Außenseite Ihres Hauses oder einfach nur das Streichen der Außenseite im Allgemeinen kann viel schwieriger sein als Innenanstricharbeiten. Sie müssen Farben verwenden, die einer Vielzahl verschiedener Witterungsbedingungen und Beschädigungen standhalten können, insbesondere wenn Sie Naturholz oder etwas streichen, das normalerweise sehr anfällig für Dinge wie Verrottung und Verziehen ist. Da es nur sehr wenige Leitfäden gibt, haben wir die beste Wetterschutzfarbe ausgewählt, auf die Sie sich tatsächlich verlassen können.

Wie verwendet man Wetterschutzfarbe zum Streichen von Holz?

Schritt 1: Waschen des Holzes

Haare, Staubschimmel und andere Partikel können sich in Ihrer Farbe vermischen. Dies führt zu sichtbaren Flecken, Unebenheiten und Unvollkommenheiten. Wenn Sie das Holz mit milder Seife und Wasser oder Tri-Natriumphosphat (zu finden in Ihrem örtlichen Baumarkt) abwaschen, ersparen Sie sich zukünftige Kopfschmerzen.

Schritt 2: Schleifen des Holzes

Selbst wenn das Holz aus einem Baumarkt stammt, schleifen Sie es mit einem Schleifpapier der Körnung 180-200 ab und wischen Sie dann den Staub mit einem Tuch ab. Durch das Schleifen des Holzes erhält die Farbe etwas, an dem sie sich anhaften kann.

Schritt 3: Grundieren des Holzes

Die Grundierung verbindet sich chemisch mit den problematischen Stellen des Holzes und gibt der Farbe eine gleichmäßige Auflagefläche, so dass das Endergebnis gleichmäßiger ist. Ich habe großartige Grundierungen für das Holz zusammengestellt, damit Sie genau das aufnehmen können, was Sie brauchen. Nachdem Sie die Grundierung aufgetragen haben, schleifen Sie das Holz noch einmal leicht an und wischen es ab. Nun sind Sie bereit, mit dem Streichen zu beginnen.

Schritt 4: Versiegeln Sie das Holz

Denken Sie daran, wenn Sie Holz streichen, das nach draußen geht, stellen Sie sicher, dass die Farbe eine eingebaute Versiegelung hat oder fügen Sie eine Versiegelung hinzu, wenn die Farbe getrocknet ist.

Einkaufsführer für die Beste Wetterschutzfarbe

Ob Sie es selbst machen oder einen Profi anheuern, das Malen erfordert einen ernsthaften Einsatz von Zeit, Geld und Mühe. Sie wollen es gleich beim ersten Mal richtig machen, damit Sie in ein paar Jahren nicht wieder auf Leitern stehen. Eine der wichtigsten Entscheidungen, vor denen Sie stehen werden, ist die Wahl und der Kauf von Wetterschutzfarbe. Hochwertige Farbe wird dazu beitragen, dass Ihre neue Lackierung gut aussieht und lange hält. Dieser Leitfaden wird Ihnen bei der Auswahl der besten Farbe helfen.

1. Formel

Die Rezeptur einer Farbe bestimmt fast alles darüber, wo und wann sie verwendet werden soll, so dass sie möglicherweise der wichtigste Teil jeder Farbe ist, die man kaufen kann. Die gebräuchlichste Farbe – auf Wasserbasis – ist in der Regel am einfachsten zu reinigen, kann aber auch Probleme mit der Trocknung in feuchter Umgebung haben, da sie immer wieder Wasser aus der Luft aufnimmt: Dies kann dazu führen, dass sie nicht richtig trocknet oder zumindest viel länger zum Trocknen braucht.

2. Grundierungsmittel

Eine Grundierung der Oberfläche vor dem Streichen gibt Ihnen eine bessere Chance, das gewünschte Ergebnis zu erzielen, aber es erfordert im Wesentlichen, dass Sie eine zweite Schicht auftragen (außer in Fällen, in denen die Grundierung in bereits vorhandene Farbe gemischt werden kann), wodurch es doppelt so lange dauern kann, bis Ihr Haus fertig gestrichen ist. Im Allgemeinen funktionieren Grundierungsmittel am besten auf rauen Oberflächen, die sonst zu viele Löcher und Unebenheiten aufweisen würden, um normale Farbe glatt zu halten.

3. Glanz der Farbe

Der Glanz einer Wetterschutzfarbe hängt von ihrer Mischung aus Pigment, Harz und inerten Bestandteilen ab. Farbe mit weniger Pigment und mehr Harz ist glänzender als die Rückseite. Emaille ist ein Begriff, der normalerweise eine extra glatte, harte Oberflächenbeschichtung bezeichnet – das Ergebnis der Verwendung von viel Harz in der Formel. Je glänzender eine Oberfläche ist, desto haltbarer und waschbarer ist sie in der Regel.

Flache Farbe eignet sich hervorragend zum Verbergen von Unregelmäßigkeiten und Oberflächenfehlern. Perle und Eierschale sind ein Kompromiss; sie verbergen teilweise Unebenheiten und sind eher waschbar als flach. Für Innenanstriche sind die besten Möglichkeiten oft flach für Decken, Eierschalen für Wände und halbglänzend oder glänzend für Türen und Zierleisten. Im Außenbereich sind in der Regel glatte oder satinierte und halbglänzende Verkleidungen erforderlich. Satin neigt dazu, nicht zu glänzend und leichter zu reinigen zu sein als glatt.

4. Lackierung

Die haltbarste der Oberflächen, Polyurethan, ist die Wahl für Schränke, Türen, Verkleidungen und andere stark beanspruchte oder befahrene Oberflächen.

Polyurethan

Die haltbarste der Oberflächen, Polyurethan, ist die Wahl für Schränke, Türen, Verkleidungen und andere stark beanspruchte oder befahrene Oberflächen.

Lackieren

Da Lacke nicht so haltbar wie Polyurethan sind, sollten Sie sich mit Ihrem Lackhändler beraten, welcher Typ für Ihr Projekt am besten geeignet ist. Lack wird verdünnt und mit Farbverdünner gesäubert.

Schellack

Erhältlich in orange oder weiß, wird Schellack nicht für Oberflächen empfohlen, die Wasser ausgesetzt werden können, da die Oberfläche fleckig werden kann. Während des Auftragens sichtbare Pinselstriche verschwinden, wenn das Finish trocken ist. Zum Verdünnen und Reinigen von Schellack denaturierten Alkohol verwenden.

5. Decklack frei

Ähnlich wie im obigen Abschnitt, möchten Sie die zusätzliche Zeit investieren, die erforderlich ist, um einen Decklack (oder zwei) aufzutragen? Auch hier bietet das Hinzufügen einer klaren, schützenden Deckschicht eine ganze Reihe von Vorteilen, aber auch hier wird das Projekt wirklich Zeit gewinnen. Im Gegensatz zu einer Grundierung ist es nicht immer notwendig, einen Decklack aufzutragen, wenn Sie sich für eine Farbe mit eingebauten hochwertigen Schutzfunktionen wie UV-Schutz entscheiden.